Reisebestimmungen

 

Die Verordnung 998/2003 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 26.5.2003 enthält in Anhang II, Teil B, Abschnitt 2 folgende Länder: Andorra, Island, Liechtenstein,  Kroatien, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Vatikanstadt

 

Hier entspricht der Tollwutstatus dem der EU. Bei Wiedereinreise aus diesen Staaten nach Deutschland (Rückreise) gelten daher die EU-Bestimmungen (Heimtierpass, Kennzeichnung, Tollwutimpfung, alternativ eine vom Amtstierarzt ausgefüllte Veterinärbescheinigung). Eine Einreise von Welpen, die jünger sind als 3 Monate, ist nur mit Einfuhrgenehmigung möglich, die rechtzeitig vor der Einreise beantragt werden sollte.

 

Bei Einreise in diese Staaten gelten noch länderspezifische Bedingungen, die ausgewählt angeführt werden:

 

Schweiz:

 

Die Einreise ist seit 2007 analog zu den EU-Richtlinien geregelt: Tollwutimpfung im Einklang mit den Empfehlungen des Herstellers, bei Erstimpfung mindestens 21 Tage vor Einfuhr.


Die Einfuhr von Hunden mit kupierten Ohren oder kupiertem Schwanz in die Schweiz ist
verboten. Bei Kurzaufenthalten (z.B. Urlaub) in der Schweiz werden Ausnahmen gemacht. Der Zoll entscheidet, ob die Kriterien für eine Ausnahme erfüllt sind.

 

Erkundigen Sie sich zudem bei Ihrer Urlaubsgemeinde in der Schweiz nach speziellen kantonalen oder kommunalen Regelungen bezüglich Leinen- oder Maulkorbpflicht!

 

Bei Einreise aus anderen Ländern als Deutschland erhalten Sie zusätzliche Informationen unter: www.bvet.admin.ch.

 

 

 

HOME            Länderinformationen