Reisebestimmungen

 

Die Verordnung 998/2003 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 26.5.2003 enthält in Anhang II, Teil B, Abschnitt 2 folgende Länder: Andorra, Island, Liechtenstein,  Kroatien, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Vatikanstadt

 

Hier entspricht der Tollwutstatus dem der EU. Bei Wiedereinreise aus diesen Staaten nach Deutschland (Rückreise) gelten daher die EU-Bestimmungen (Heimtierpass, Kennzeichnung, Tollwutimpfung, alternativ eine vom Amtstierarzt ausgefüllte Veterinärbescheinigung). Eine Einreise von Welpen, die jünger sind als 3 Monate, ist nur mit Einfuhrgenehmigung möglich, die rechtzeitig vor der Einreise beantragt werden sollte.

 

Bei Einreise in diese Staaten gelten noch länderspezifische Bedingungen, die ausgewählt angeführt werden:


Island


Die gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich des Imports von Tieren sind in Island äußerst streng. Importgenehmigungen werden nur auf Empfehlung des Leiters des Veterinäramtes und unter bestimmten Voraussetzungen erteilt.

 

Eine der Voraussetzungen ist, dass das Tier nach Ankunft in Island für eine Dauer von
mehreren Monaten in völliger Isolation von anderen Tieren (Quarantäne) gehalten werden muss. Aus diesem Grund wird Touristen und Personen, die sich nur kurze Zeit in
Island aufhalten, grundsätzlich keine Genehmigung erteilt.

 

Keine Einfuhr folgender Hunderassen und deren Mischungen: Pit Bull Terrier, Staffordshire Bull Terrier, Fila Brasileiro, Tosa Inu, Dogo Argentino, Mischlinge zwischen Hund und Wolf, eventuell andere Hunderassen nach Entscheidung des Landwirtschaftsministeriums.

 

Informationen unter www.stjr.is/lan

.

 

 

 

HOME            Länderinformationen